Blaubeurer Höhlenkalender 2022


Auch in diesem Jahr bieten wir wieder einen Bildkalender für das Jahr 2022 im Querformat mit 12 Motiven an.
Den Kalender gibt es im Format DIN A3 und DIN A4.

Ein zusätzliches rückseitiges Informationsblatt zeigt einen Höhlenplan der Vetterhöhle und enthält zusätzliche Informationen zu unseren Projekten.
Der „Blaubeurer Höhlenkalender 2022" kann ab sofort bestellt und ausgeliefert werden.


Preise:
   DIN A3: 14,90€  
   DIN A4:   9,90€


Versandkosten:
   DIN A3: 1-8 Stück: 6,00€;   größere Stückzahlen nach Aufwand
   DIN A4: 1-2 Stück: 2,50€;   3-8 Stück: 5,00€;   größere Stückzahlen nach Aufwand

Der Kalender kann auch bei folgenden Verkaufsstellen erworben werden:
   - Südwestpresse (Blaumännle) Blaubeuren, Weilerstraße 3 (geöffnet nur Mo., Mi., Fr. vormittags)
   - Bücherpunkt Blaubeuren, Karlstraße 6
   - Hugendubel Ulm, Hirschstraße 26-30
   - Thalia im Blautalcenter, Ulm, Blaubeurer Straße 95
   - Blumen Haimerl, Hirschgasse 6, 89601 Schelklingen

Staffelrabatte auf Kalender:
   ab 11-19 Stück 10%
   ab 20-49 Stück 15%
   ab 50-99 Stück 20%
   ab 100 Stück 25%

Ab 10 Stück wird in der Region Blaubeuren kostenfrei angeliefert!

Für Firmen können wir auch kurzfristig einen Firmeneindruck vornehmen, der ab einer Bestellung von mehr als 30 Stück machbar ist. Es entstehen keine zusätzlichen Kosten. Die Platzierung ihres Eindrucks ist individuell realisierbar und wird im Vorfeld abgesprochen. Wir benötigen dazu eine druckfähige Vorlage im PDF-Format.

Wir hoffen, dass von diesem Angebot reger Gebrauch gemacht wird. Wird dadurch doch unsere weitere Forschung in und um die Vetterhöhle (Blauhöhlensystem) und unsere anderen Projekte wie die Forschung im Steebschacht in Wennenden, in der Bärentalhöhle (Hütten) und am Farrenwiesschacht (Justingen) unterstützt.

Bestellungen bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  mit Lieferadresse und Stückzahl.

[Stand 20.10.2021]

 

Restexemplare - Blaubeurer Höhlenkalender 2022



Von unserem Höhlenkalender 2022 haben wir noch ein paar Restexemplare.

Preise:

   DIN A3: 14,90€     7,50€
   DIN A4:   9,90€     5,00€


Versandkosten:
   DIN A3: 1-8 Stück: 6,00€;   größere Stückzahlen nach Aufwand
   DIN A4: 1-2 Stück: 2,50€;   3-8 Stück: 5,00€;   größere Stückzahlen nach Aufwand

Bestellungen bitte an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  mit Lieferadresse und Stückzahl.

[Stand 13.01.2022]

 

09.07.2021 Hochwasser am Blautopf - Update

Nach langer Zeit und einigen extremen Niedrigwasserständen ist am 9. Juli 2021 wieder einmal ein richtiges Hochwasser am Blautopf zu sehen.
Die Bilder entstanden um 21:30 Uhr, der Abfluss wurde mit 23m³/s am Blautopf angezeigt. Nach den Aufzeichnungen der Hochwasservorhersagezentrale der Landesanstalt für Umwelt Baden-Württemberg ist das auch etwa der Zeitraum des höchsten Wasserstandes.







Damit dürfte sich auch der Karstwasserspeicher wieder aufgefüllt haben.

06-09-2021 Aktueller Steebschacht-Plan

Die inzwischen stattgefundene Vermessung aller bekannten Überwasser-Teile ergibt den hier dargestellten Plan.

Die Länge des Steebschachtes beträgt nun 898m, die Tiefe 161m.

Da sich der Charakter der Höhle im neuen Teil komplett geändert hat, ist Wasserhöhlen-Technik angesagt. Ein weiterer Vorstoß erfordert nun Tauchen in den anstehenden Siphonen.


Steebschacht-Plan (Grundriss) mit Schnitten, volle Auflösung (PDF)

Steebschacht Plan-Seite (Aufriss und Grundriss)

[Stand: 06.09.2021]

 

14.06.2021 Aktuelles aus dem Steebschacht

Seit der Meldung über den Durchbruch im Steebschacht sind einige Wochen vergangen. Bestimmt fragen sich einige, was wir seitdem getrieben haben.

Um es gleich zu sagen: Die Erkundung des neuen wasserführenden Teils (Absentia) steht uns größtenteils noch bevor. Bei einer ersten Tour auf dem Wasser wurde klar, dass vor allem das Vermessen eine Herausforderung wird. Das Wasser ist nicht nur ungnädig kalt, es bereitet auch logistische Probleme. Außerdem ist für das Befahren allerhand Material nötig, dass erst durch die engen Gänge im alten Teil geschafft werden muss.

In den letzten Wochen haben wir uns daher darauf konzentriert, den alten Teil weiter auszubauen. In der Vergangenheit wurden viele Gänge nur auf Befahrungsbreite erweitert. Jetzt geht es darum, die Gänge soweit auszubauen, dass man auch mit größerem Gerät und ohne viel Energieverlust durchkommt, was auch im Fall eines Rettungseinsatzes wichtig ist.

In den letzten Touren haben wir einige Engstellen zwischen Hauptschacht und Lehmhalle beseitigt. Für den Auf- und Abstieg zur Lehmhalle wurden Krampen und Leitern montiert. Hinter dem Hauptschacht ist jetzt keine SRT-Ausrüstung mehr nötig.


     Erweitern zwischen Hauptschacht und Lehmhalle

Dann haben wir mit der Erweiterung im Wassergang begonnen. Hier wurden außerdem Rohre verlegt. Ziel ist es, das Wasser am Grund der Spalte zu kanalisieren, sodass sich am Boden weniger Schlamm bildet.